Landschaftspark Duisburg Nord

Auf einer Fläche von 200 Hektar betritt man in Duisburg ein Paradebeispiel für die nachhaltige Nutzung eines stillgelegten Industriegeländes: Der Landschaftspark Duisburg-Nord kostet keinen Eintritt und dennoch bietet er seinen Besuchern unbezahlbare Impressionen. Wo dereinst Hochöfen qualmten, finden seit einigen Jahren Konzerte statt und auf den Außenanlagen hat die Natur sich ihr Refugium zurückgeholt.

Senkt sich die Nacht über das Ruhrgebiet, erleuchten an den Wochenenden herrliche Lichtshows die Bauten. In einem mit 20.000 Kubikmetern Wasser gefüllten Gasometer wurde ein Tauch-Trainingszentrum eingerichtet. Neben Freizeittauchern proben Polizei und Feuerwehr dort für ihre Einsätze. Wanderwege schlängeln sich durch das Gelände und wer mit dem Fahrrad auf Entdeckungsreise gehen möchte, kann dies ebenfalls tun. Der Deutsche Alpenverein hat in den Erzbunkeranlagen circa 400 Kletterrouten ausgeschrieben; vom zweiten bis zum neunten Schwierigkeitsgrad gilt es dort Passagen zu meistern. Auf dem vormaligen Hochofen 5 erleben Besucher einen fulminanten Ausblick. In 70 Metern Höhe kann man bei klaren Witterungsverhältnissen sogar den Düsseldorfer Fernsehturm am Horizont erkennen.

Zur offiziellen Seite des Landschaftsparks

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.